Diese Webseite verwendet Cookies, um das Browsen für Sie zu verbessern. Wenn Sie mit der Nutzung dieser Seite fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät zu wie im folgenden beschrieben: Richtlinien zu Cookies.
Jetzt buchen

Geschichte & Kultur

Tief in die Hacienda Los Lingues® ist wie in der Zeit Schritt zurück. Dies ist nicht nur ein typisches Haus der chilenischen Landschaft, sondern ein lebendiges Beispiel dafür, was war das Zeugnis der Kolonialzeit. Alles bleibt, wie es damals war: Die Gebäude sind aus Lehm und Stroh; die Wände sind in Kolonial rot lackieren und jeder Umbau wird durch die Hand des Historikers getan, um die ursprüngliche Architektur zu erhalten.

Bäume schmücken Höfe und Parks. Unter Boldos, quillayes, Weißdorn, Eukalyptus, Eiche und wachsen lingues typische lokale Vögel wie Enten, Wachteln, Tauben, Füchse, Latten usw.

Die Ursprünge des Treasury stammen aus dem späten sechzehnten Jahrhundert. Zu der Zeit ließ er sich in Valle de Santiago, Don Melchor Jufré Adler, Adlige Extremadura, Sohn eines Ritters des Militärordens von Santiago, der als Bürgermeister der Hauptstadt in 1599. Als Schriftsteller und Chronist des Erfolgs gedient, er gewann Prestige in Santiago Gesellschaft und wurde von dem König von Spanien auf die Estancia de la Angostura, das sich im Central Valley zierte.

Die dann "Hacienda Los Lingues®" genannt wird, es Jahre erbte später von seiner Tochter Doña Ana María del Águila, der Frau des Gouverneurs von Chile, Don Diego González Montero (1662-1670). Beide sind Vorfahren des Helden der Unabhängigkeit von Chile, Don Jose Gregorio Argomedo und Montero del Águila, der dort Seitdem 1767 geboren wurde Lingues gehörten ohne Unterbrechung seine Nachkommen von Generation zu Generation. Auf diese Weise ist es gelungen, mehr als vier Jahrhunderte in der gleichen Familie zu bleiben.

Der aktuelle Besitzer von Los Lingues®, Herr Germán Claro Lira hat sich die alten Häuser der Hacienda restauriert, seine Außenarchitektur und Innenausstattung, präsentiert sie, wie sie zum Zeitpunkt ihrer ursprünglichen Konstruktion waren. In dieser Aufgabe wurde es von den Architekten und Historikern geraten, die ihr Ziel geführt haben, die Eigenschaften zu respektieren, die die Häuser des zentralen Tal in der spanischen Kolonialzeit hatte, während auf die Transformationen Treue erlebt folgende Unabhängigkeit.
Es wurde somit ausstellenden ein lebendiges Zeugnis der Vergangenheit erreicht, was die Gegenwart ermöglicht eine bessere, die historische Realität zu verstehen, was ein typisches chilenischen landwirtschaftlichen Anwesen war.

Ihr Arbeitgeber Haushalte zum Beispiel wurden zwischen 1690 und 1700 von der Argomedo Familie gebaut. Das Haus hält eine Reihe von Überraschungen. Einige Türen wurden von den berühmten „bayerischen Jesuiten von Calera de Tango“ hergestellt, die im Palacio de la Moneda und Kathedrale von Santiago sind erhalten arbeiten.

Der Keller, mit dicken Mauern des „Mauerwerk“ -die gleichen Material der legendären Brücke über den Fluss Mapocho serviert wird in riesigen Esser Winter verwandelt, in der Lage Hunderte von Gästen gerecht zu werden.

Arbeitgeber Häuser besetzen mehr als fünftausend Quadratmetern. Ein großer Teil seiner Sachen ist noch erhalten: Schmuck, feines Besteck, Gläser, Tische, Lampen. Jedes Objekt hat seine Geschichte: einige gehörten berühmte Persönlichkeiten der chilenischen Lebens als Mateo de Toro Zambrano, Conde de la Conquista, der die erste Regierung unter dem Vorsitz; Es gibt Erinnerungen an Gaspar Marín; José Gregorio Argomedo; Ramón Freire und José Victorino Lastarria, unter anderem. ein Florentiner Christus XVII Jahrhundert, aus Elfenbein steht 72 cm. hoch, was zu Pius IX gehörte, jetzt in der Kapelle der Hacienda.